Volleyball in der Schule -

lehrplangerecht, attraktiv und sicher vermitteln

Die Ausschüsse für den Schulsport der Kreise Herford und Minden-Lübbecke führen in Kooperation mit dem Westdeutschen Volleyball-Verband und dem Volleyballkreis Minden-Ravensberg eine Lehrerfortbildung zum Thema "Mini-Volleyball im Schulsport" durch.

Termine: Di., 23.4.2013, 13:00 bis ca. 16:00 Uhr 
               (Sporthalle Realschule Bünde-Nord, Ringstr.)

               Mi., 24.4.2013, 13:00 bis ca. 16:00 Uhr 
               (Otto-Michelsohn-Sportzentrum, Minden, Parkstr.)

Grundlage für die Fortbildung ist die Broschüre

"Handreichung für den Sportunterricht ab der Primarstufe"
mit begleitendem Videomaterial
4. verbesserte Auflage
Herausgeber: Westdeutscher Volleyball-Verband e.V.

Die Handreichung thematisiert das Volleyballspiel in Unterrichts-vorhaben unter den leitenden Pädagogischen Perspektiven

  • Wahrnehmungsfähigkeit fördern, Bewegungserfahrungen erweitern
  • Kooperieren, wettkämpfen und sich verständigen
  • Das Leisten erfahren, verstehen und einschätzen

Die Fortbildung richtet sich an (Sport-)Lehrerinnen und (Sport-)Lehrer der Primar- und Orientierungsstufe Sek I. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer benötigen keine volleyballspezifischen Vorerfahrungen. Es wird ausdrücklich begrüßt, wenn sich auch fachfremd unterrichtende Kolleginnen und Kollegen anmelden.

Nach einer theoretischen Einführung zur Konzeption der Handreichung sollen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer praktische Erfahrungen mit dem "Volley"-Spielen von Bällen sammeln, eigene Spielideen entwickeln und Spiel- und Übungsformen kennen lernen mit der Zielsetzung, ein Klassen- bzw. Schulturnier zu organisieren.

Alle Details zur Anmeldung hier...

 

Kreistag am 24.April 2013 in Hüllhorst

Am 24.April findet der Kreistag im Hotel WIEHEN-THERME Struckmeyer in Hüllhorst statt.

Hotel WIEHEN-THERME Struckmeyer
Am Reineberg 18
3269 Hüllhorst
Tel.: 05744 / 50 65 50

Einladung:

 

Toller Erfolg für die Eintracht-Seniorinnen

2.Platz bei den Westdeutschen Meisterschaften

Die TuS Eintracht Minden stellt den Vizemeister der Seniorinnen Ü43 und nimmt an der Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft am 13.April teil.

HIER mehr... 

 

Volleyball grundschulgerecht vermitteln

Tagung zur Nachwuchs-Gewinnung und -Förderung in Hüllhorst / Kooperationen zwischen Schulen und Klubs
Von Thomas Kühlmann

Minden/Hüllhorst (mt). Das Nachwuchs-Problem in den Sportvereinen wird nicht nur durch den demografischen Wandel immer größer. Der Ganztag an den Schulen entpuppt sich mehr und mehr als „schleichende Konkurrenz“ für die Klubs.

... Lesen Sie hier mehr!

OTSV richtet Trainer-Fortbildung aus

Viele Volleyball-Trainer aus der Region ließen es sich nicht nehmen, die Fortbildung zum Thema "Training und Wettkampf" im Jugendvolleyball zu besuchen. Referent Kersten Holthausen vom Westdeutschen Volleyball Verband wurde von 33 wissbegierigen Teilnehmern im Vereinsheim des OTSV Pr. Oldendorf mit Spannung erwartet. Holthausen, der als Spieler selber über Erfahrungen in der ersten und zweiten Bundesliga sammeln konnte, unterteilte seine Fortbildung in einen theoretischen und einen praktischen Teil. In der Theorie vermittelte er die Besonderheiten...

... Lesen Sie hier mehr!

 

Volleyballer unter neuem Dach vereint

Mit einem Präsent ehrte der in Hüllhorst anwesende Präsident des Westdeutschen Volleyball-Verbandes, Hubert Martens, den bisherigen Herforder Kreisvorsitzenden Walter Rausch.
Der Vorstand mit Peter Mehwald, Ute Kröger, Volker Diepold, Hans-Jörg Kolbow, Thomas Kühlmann und Horst Neeb (oben v. l.) sowie Klaus Dannhauer, Dana Dieckmann, Sarah-Louisa Kelle und Angela Keil (unten v. links). MT-Fotos: Ulrich Kuballa
Die Delegierten des Volleyball-Gründungs-Kreistages bei der Abstimmung.

Bisherige Kreise Minden-Lübbecke und Herford fusionieren zum neuen Kreis Minden-Ravensberg  

Hüllhorst. Es ist amtlich. Die Volleyballer der bisherigen Kreise Minden-Lübbecke und Herford sind unter einem neuen Dach vereint. Einstimmig wurde beim Gründungskreistag in der Wiehen-Therme in Hüllhorst im Beisein von Hubert Martens, dem Präsidenten des Westdeutschen Volleyball-Verbandes, die Fusion zum neuen Volleyball-Kreis Minden-Ravensberg von den anwesenden Mitgliedern abgesegnet.
Zuvor hatten die Delegierten des Kreises Minden-Lübbecke bei einem Außerordentlichen Kreistag an gleicher Stelle mit der Entlastung des alten Vorstandes und dem Beschluss zur Auflösung des alten Verbandes den Weg zum Neuanfang mit den Herforder Kollegen geebnet. Diese hatten bereits im Juli  für einen Zusammenschluss mit Minden-Lübbecke plädiert und alle Schritte zur Realisierung des Vorhabens unternommen.
Vorsitzender des neuen Kreises Minden-Ravensberg ist der bisherige Vorsitzende des Kreises Minden-Lübbecke, Peter Mehwald. Der Mindener wurde ebenso wie seine neuen Vorstandskollegen Volker Diepold (2. Vorsitzender), Angela Keil (Kassenwartin), Klaus Dannhauer (Spielwart), Dana Dieckmann (Schiedsrichterwartin), Hans-Jörg-Kolbow (Lehrwart), Horst Neeb (Freizeit- und Breitensportwart), Thomas Kühlmann (Pressewart) und Ute Kröger (Schulsportbeauftragte) einstimmig gewählt. Auch die neue Geschäftsordnung wurde ohne Gegenstimme angenommen.
„Wir wollen gestalten, nicht verwalten“, betonte der frisch gewählte Chef Mehwald bereits kurz nach seiner Wahl in seiner Antrittsrede. „Es liegt mir besonders am Herzen, den unverkennbaren Abschwung zu stoppen, der vor allem im Herrenbereich sichtbar ist. Vorantreiben wollen wir auch die Jugendarbeit, das Projekt volley@school und die Öffentlichkeitsarbeit für unsere Sportart. Zudem müssen wir junge Leute für die ehrenamtliche Mitarbeit gewinnen, sonst vergreisen wir im Vorstand“, benannte der Volleyball-Fachmann seine ehrgeizigen Ziele.
Herfords bisheriger Kreischef Walter Rausch, der auf eine Kandidatur verzichtet hatte, erläuterte ebenfalls noch einmal den Sinn der Fusion. „Es gab spieltechnisch für die Existenz des Verbandes Herford keinen Grund mehr. Wir haben zu wenige Herren-Teams für eine Kreisliga, und die Damen spielen eh schon in Minden-Lübbeckes Staffel mit.“  Fünf Männer-, sechs Frauen- , 17 Nachwuchs- und elf Freizeit/Breitensport-Mannschaften bringen die 18 Herforder Vereine in die neue „Vernunft-Ehe“ mit ein. Der neue Volleyball-Kreis Minden-Ravensberg besteht nun aus 51 Vereinen mit insgesamt 19 Männer-, 31 Frauen-, 55 Jugend und 30 Freizeit/Breitensport-Teams.
Als einen „absoluten Glücksfall für den Volleyball“ bezeichnete Mehwald die Wahl der Bünderin Ute Kröger zur Schulsportbeauftragten. „Dieses Amt ist eine Schlüsselposition für die Zukunft der gesamten Sportart. Schließlich muss man bereits in den Grundschulen den Nachwuchs sichten und für den Volleyball begeistern. Da aber der Ganztag an den Schulen oft ein vereinsgebundenes Training fast unmöglich macht, müssen wir auf die Schulen zugehen und mit ihnen kooperieren, indem wir Übungsleiter stellen oder verschiedene Projekte in Sachen Volleyball anbieten“, formulierte Mehwald seine Herzensangelegenheit. Kröger, selbst Lehrerein an einer Realschule in Bünde, hat bereits Erfahrung mit verschiedenen Maßnahmen an Schulen gesammelt und soll nun, unterstützt von mehreren Kräften in einem Schulsport-Ausschuss des Kreises, derartige Vorhaben flächendeckend im neuen Kreisgebiet koordinieren und begleiten. Von den Vorstandsmitgliedern werden der 2. Vorsitzende, der Spielwart, der Lehrwart, der Freizeit/Breitensportwart und die neue Schulsportbeauftragte beim nächsten Ordentlichen Kreistag im Frühjahr 2013 für zwei Jahre wieder zu wählen sein, die weiteren Amtsträger erst 2014 bei den dann anstehenden Teil-Neuwahlen.
„Es war ein sehr harmonischer Abend. Das spricht – denke ich mal – für einen guten Start des neuen Kreisverbandes“, schloss Mehwald die Versammlung und hoffte ebenso wie die anwesenden Mitglieder, dass die Fusion auch für die Sportart selbst einen Schub bedeutet.

Volleyballer aus Minden und Herford fusionieren

Gründungsversammlung für neuen Volleyball-Kreis am 27. November in HüllhorstMinden/Herford.

Der heimische Volleyball steht vor einer tiefgreifenden strukturellen Neuerung. Die Kreise Minden-Lübbecke und Herford haben beim Westdeutschen Volleyball-Verband (WVV) den Antrag zur Fusion gestellt.
Die Gründungsversammlung des neuen Gremiums ist für kommenden Dienstag, 27. November, 19.30 Uhr, in der Wiehentherme in Hüllhorst terminiert. Um den Weg dafür endgültig zu ebnen, wird sich der Volleyball-Kreisvorstand Minden-Lübbecke zuvor um 19 Uhr an gleicher Stelle auflösen.Was sind die Beweggründe für die Fusion? Unabhängig von der zur Zeit in der Diskussion befindlichen Kreisstrukturreform im WVV hat der Volleyball-Kreis Herford den Anschluss an der Volleyballkreis Minden-Lübbecke angeregt, da die Zahl der am Spielbetrieb teilnehmenden Mannschaften rückläufig ist und die Vorstandsarbeit durch das Ausscheiden mehrerer Vorstandsmitglieder stark gefährdet erscheint. In einem Sondierungsgespräch am 25. Juni haben Vertreter beider Vorstände sich auf ein Zusammengehen geeinigt. Beim Kreistag des Volleyball-Kreises Herford am 2. Juli haben die anwesenden Vereins-Delegierten dann einstimmig die Auflösung ihres Volleyball-Kreises und die Neugründung gemeinsam mit dem Volleyball-Kreis Minden-Lübbecke beschlossen.Der Minden-Lübbecker Vorstand hat danach bei der Vorstandssitzung am 11. September den einstimmigen Beschluss gefasst, beim Kreistag am 27. November den Antrag auf Auflösung mit der Option zu stellen, einen gemeinsamen Volleyballkreis für die WVV-Mitgliedsvereine der Kreise Herford und Minden-Lübbecke zu gründen.Bereits jetzt bestehen enge Kontakte zwischen den Vereinen der Region Vlotho, Porta Westfalica, Löhne und Bad Oeynhausen. Zudem spielen Mannschaften des Volleyball-Kreises Herford in der Kreisliga Minden-Lübbecke mit.

Eintracht-Frauen und VC-Männer jubeln

Zweite Mannschaften gewinnen jeweils souverän den Volleyball-Kreispokal

Minden. Es war die Abschiedsvorstellung für den Volleyball-Kreis Minden-Lübbecke. Nach den Endspielen um die Kreispokale der Männer und Frauen in der Sporthalle des Otto-Michelsohn-Sportzentrums an der Parkstraße in Minden ist das alte Gremium endgültig Geschichte.
Daher müssen auch die Triumphe von...

... Lesen Sie hier weiter!

 

Die Endspiele um den Bezirkspokal Volleyball

Die Endspiele um den Bezirkspokal Volleyball werden in diesem Jahr in einer
gemeinsamen Veranstaltung ausgetragen. Am 24.3. spielen in der Sporthalle des Otto-Michelsohn-Sportzentrum in der Parkstraße in Minden zuerst die Damen und
anschließend die Herren die Bezirkspokalsieger aus.

Alle infos hier!

Bericht über die Kreisauswahlmannschaften

29.01.2011, Minden

Schütz sieht Mindens Arbeit auf gutem Weg
Volleyball-Landestrainer übergibt Zertifikat für Verlängerung des Leistungsstützpunktes an VC-Chef Mehwald

„Minden befindet sich auf einem guten Weg“, war Volleyball-Landestrainer Wolfgang Schütz voll des Lobes ob der Arbeit am Landesleistungsstützpunkt. Der Auswahlcoach und Sportdirektor des Westdeutschen Volleyball-Verbandes machte sich im Zuge der Urkundenübergabe für die Verlängerung des Stützpunkt-Zertifikats vor Ort gleich selbst ein Bild von den Trainingsaktivitäten.
Im gleichen Atemzug nahm er die männliche und weibliche U-14-Kreisauswahl unter die Lupe hier weiterlesen

Volleyball-Pilotprojekt in Minden

Jugend-Kreisauswahlmannschaften nehmen am Spielbetrieb der Frauen auf Kreisebene teil

Minden (tok). Wenn am kommenden Wochenende (9./10. Oktober) die Volleyballer den zweiten Spieltag der neuen Saison bestreiten, beginnt auch für die beiden Jugend-Kreisauswahlmannschaften des Volleyball-Kreises Minden Lübbecke ein neues Abenteuer: sie dürfen am Spielbetrieb der Frauen teilnehmen und erste Senioren-Erfahrungen sammeln. mehr...

Zum Jahreswechsel

Wir wünschen allen Besuchern unserer Homepage ein gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Start ins neue Jahr 2011!

SC Minden das Maß der Dinge

26.03.2011
Zweite Garnitur gewinnt Kreistitel der Hobby-Volleyballer gegen „Erste“
Die Hobby-Volleyballer des SC Minden bleiben das Maß der Dinge im Kreis Minden-Lübbecke. Bei der Kreismeisterschaft im Mindener Otto-Michelsohn-Sportzentrum setzte sich die zweite Garnitur im vereinsinternen Finale 3:0 gegen die eigene „Erste“ durch.
hier weiterlesen

Erst Detmold stoppt die VC-Frauen

Minden (20.03.2011).
Chabrouski-Schützlinge liefern Oberliga-Zweitem im Bezirkspokal-Endspiel großen Kampf
Hervorragend gekämpft, am Ende aber doch den Kürzeren gezogen: für die Landesliga-Volleyballerinnen des 1. VC Minden war der Oberliga-Zweite Detmolder TV im Finale um den Bezirkspokal doch eine Nummer zu groß.
hier weiterlesen

 

Kreispokalfinale Herren

HSC Alswede - SG Pogo

3:0

(25:11/25:17/25:22)

 

Kreispokalfinale Damen

SG Holzhausen-Rahden - OTSV Pr. Oldendorf II

3:0

(25:22/25:17/25:16)

18.12.2010

Kreispokal

Herrenfinale

HSC Alswede - SG Pogo

3:0

(25:23/25:18/25:23)

 

Damenfinale

SG Holzhausen-Rahden - OTSV Pr. Oldendorf II

1:3

(25:19/9:25/19:25/19:25)

Nagelprobe für SG Volley Minden/Hausberge

Frauen-Oberligist mit neuem Trainer in die neue Saison / Am Sonntag um 17 Uhr Heimspiel-Premiere gegen Lüdinghausen

In der Trainerfrage haben sie nach einer „Interims-Dauerlösung“ in der vergangenen Spielzeit in der Sommerpause Nägel mit Köpfen gemacht: jetzt darf man gespannt sein, wie die Nagelprobe für die Oberliga-Volleyballerinnen der SG Volley Minden/Hausberge unter Neu-Coach Helmut Nagel ausfallen wird.
mehr...

Alswede und Holzhausen jubeln

Endspiele um den Kreispokal in Minden absolviert

HSC Alswede und SuS Holzhausen sind die Volleyball-Kreispokalsieger. Bei den Herren setzte sich Bezirksligist HSC Alswede im Finale mit 3:0 gegen VSG Porta Westfalica durch, beiden Frauen gewann SuS Holzhausen mit 3:2 gegen  den OTSV Pr. Oldendorf II. 


 

SG-Frauen mit einem Satz von eins auf drei

SG-Frauen mit einem Satz von eins auf drei
GfL Hannover gewinnt spannenden Frauen-Wettbewerb beim Mindener Volleyball-Turnier nur dank des Ballverhältnisses

Sie hatten bis zum letzten Satz den Sieg vor Augen und mussten sich am Ende gar nur mit dem dritten Platz begnügen: die Volleyballerinnen von Oberligist SG Volley Minden/Hausberge haben beim 31. Mindener Volleyball-Turnier dennoch eine gelungenen Start in die neue Saison hingelegt.
mehr...

3. Platz für VC-Spieler Hinsken und Köster bei Deutscher Seniorenmeisterschaft im Volleyball

Bei den Deutschen Meisterschaften der Senioren und Seniorinnen in Berlin-Marzahn
erreichten die beiden Spieler des 1. VC Minden Jörg Hinsken und Jürgen Köster in der Altersklasse Ü47 mit der Mannschaft des VfL Lintorf einen hervorragenden 3. Platz.

Nach Siegen in der Vorrunde gegen SV Schwaig (Bayern) mit 2:0 (22, 18) und gegen Preußen Frankfurt/Oder (Brandenburg) mit 2:1 (24, -15, 10) belegte die Lintorfer Mannschaft überlegen den 1. Platz. Hier glänzte vor allem Jürgen Hinsken, der als Trainer und Zuspieler in der letzten Saison mit der Oberligamannschaft des 1. VC Minden den 4. Platz belegt hatte, nicht nur als Stellspieler sondern zugleich auch als äußerst effektiver Angreifer. Viele gewonnene Punkte gingen auf sein Konto.

Im Viertelfinale deklassierte Lintorf den Zweitplatzierten einer Parallelgruppe, TSV Hargesheim (Rheinland-Pfalz) mit dem deutlichen Resultat von 2:0 (11,12). Damit war bereits mit dem Erreichen des Halbfinals ein ganz wesentlicher Erfolg erzielt.

Am 2. Tag stand dann das Halbfinale gegen 1. VC Norderstedt (Schleswig-Holstein) an. Nach großem Kampf unterlag man hier mit 1:2 (-20, 20, -9), wobei in erster Linie die körperliche Überlegenheit der Norderstedter Angreifer und Blockspieler den Ausschlag gab.

Im Spiel um Platz 3 konnte dann das Spiel gegen SVC Nordhausen (Thüringen) nach sehr ausgeglichenem Verlauf mit 2:0 (25, 20) gewonnen werden. Hinsken und Köster freuten sich über die Bronzemedaille, zumal man nur am späteren Deutschen Meister 1. VC Norderstedt  (2:0 gegen Helios Berlin) gescheitert war.

Wir bereits gemeldet, hat sich der 1. VC Minden um die Ausrichtung der Deutschen Meisterschaft 2011 beworben. Deshalb waren VC-Vorsitzender Peter Mehwald und BFS-Wart Adrian Orlik nach Berlin gereist, um den Standard der Meisterschaften bzgl. Spielhallen und Organisation kennen zu lernen. Sie schauten sich die 7 Spielhallen genau an, nahmen auch an der Players Party teil und führten Gespräche mit dem Bundesspielwart Werner Schaus und dem Ausrichter.
„Mit den Spielhallen kann Minden durchaus mithalten, die Distanzen zwischen den einzelnen Spielorten werden  bei uns wesentlich kürzer sein und aufgrund unserer Erfahrung mit der Durchführung des Mindener Volleyballturniers können wir eine optimale Organisation anbieten“, fasste Mehwald seine Eindrücke zusammen. Probleme sieht er in der verfügbaren Bettenkapaziät, ca. 1000 Sportlerinnen und Sportler sind unterzubringen, und in der Wahl der Location  für die Players Night. Mehwald: „Wir halten unsere Bewerbung aufrecht, die Signale für den Zuschlag seitens des  DVV und des WVV sind vielversprechend.“

Stadt Minden zeichnet Sportler aus

133 Mindener für herausragende Leistungen geehrt / Anerkennung für Peter Specht in Stemmer

Weltmeister, Deutsche Meister, Landesmeister – Minden ist eine sportliche Stadt. Diesen Eindruck verfestigte die Festveranstaltung in der Sporthalle Stemmer, bei der Stadtverwaltung und Stadtsportverband 133 heimische Sportler für herausragende Leistungen des vergangenen Jahres auszeichnete.
Vom Sportabzeichen bis zum Handball, vom Judo zum Kitebuggy-Fahren, vom Volleyball zum Rudern und vom Schießen bis zum Drachenbootpaddeln – quer durch alle Sportarten zieht sich das Aktivitäts- und Leistungsspektrum der Mindener Bürger. Und so hatten Moderator Guido Höltke, Stadtsportsverbands-Vorsitzender Dirk Franck, der stellvertretende Bürgermeister Harald Steinmetz und Co. eine Menge Hände zu schütteln und Urkunden zu überreichen.

unter anderem wurde geehrt:

Mindener Volleyballerin Gesa Kuna - EM-Titel mit der Polizei-Nationalmannschaft

Mindener Volleyballerin Gesa Kuna gewinnt EM-Titel mit der Polizei-Nationalmannschaft

Minden (mt). Die Handball-Hochburg Minden macht sich auch im Volleyball immer mehr einen Namen. Nachdem es Eugen Bakumovski aus der Jugend des 1. VC Minden bis zum deutschen Nationalspieler geschafft hat, gewann Gesa Kuna mit der Polizei-Nationalmannschaft jetzt im südfranzösischen Rodez mit einem 3:2-Triumph gegen Russland sogar den Europameister-Titel.

Für die 27-jährige Mittelblockerin des Frauen-Oberligisten SG Volley Minden/Hausberge sicherlich der größte Erfolg ihrer bislang ereignisreichen Karriere. Dementsprechend groß war nach der Rückkehr die Freude bei den Mitspielerinnen sowie bei den Trainern Jens Jäger und Sebastian Kuna, der als Ehemann gleich doppelt stolz auf seine erfolgreiche Ordnungshüterin sein durfte.

Nach Siegen in der Vorrunde gegen Rumänien (3:0) und Russland (3:1) sowie einer 2:3-Niederlage gegen die Niederlande waren die deutschen Spielerinnen als Gruppenerster ins Halbfinale gegen Gastgeber Frankreich eingezogen. Auch hier zeigten die Schützlinge von Bundestrainer und Ex-Nationalspieler Olaf Becker in eindrucksvoller Manier ihre Klasse und erreichten nach einem 3:1-Sieg das Finale, in dem erneut Russland der Gegner hieß.

"Fast die ganze Halle hat hinter uns gestanden. Unter den 500 Zuschauern waren nur drei Personen auszumachen, die russische Fahnen schwenkten, fast der ganze Rest schwenkte Deutschland-Fahnen. Das war schon ein tolles Erlebnis und beflügelte uns natürlich, den Erfolg aus der Vorrunde zu wieder holen. Zumal uns die Russinnen nach der Vorrunden-Pleite noch gesagt hatten, dass wir im Falle eines Finaleinzuges ohnehin keine Chance haben würden", berichtete die beim Polizeikommissariat Stadthagen arbeitende und in Minden wohnende Modellathletin mit leuchtenden Augen.

Doch mit dieser provokanten Aussage hatten die Russinnen sämtlichen Ehrgeiz in den deutschen Spielerinnen geweckt. "Wir haben dann alles gegeben und sind in dem hochklassigen Endspiel mit einem 16:14 im Entscheidungssatz belohnt worden. Besser geht es nicht", freute sich Kuna, aus der Polizei-Landesauswahl Niedersachsen ins deutsche Elite-Team berufen.

Dem Volleyball ist die 1,80 Meter große Spielerin mit der Nummer 8 seit dem zwölften Lebensjahr verbunden. Geboren in Hildesheim, hatte sie es bis zur Zweitliga-Spielerin beim MTV Obernkirchen gebracht, ehe sich das Team auflöste. Fand sie dann zunächst beim MTV Hausberge eine neue sportliche Heimat, so strebt sie jetzt als Stammkraft in der SG Volley Minden/Hausberge nach Höherem. Einen EM-Titel hat sie ja nun schon mal in der Tasche.

Spaß am Volleyball spielerisch vermitteln - Volleyball-Kreis Minden-Lübbecke intensiviert Kooperation zwischen Verein und Schule / Zusammenarbeit mit dem KSB

Minden (tok). Den Spaß am Volleyball vermitteln, so früh wie möglich und auf spielerische Weise: dieses Vorhaben hat sich der Vorstand des Volleyball-Kreises Minden-Lübbecke beim Kreistag im Restaurant „Laterne anno dazumal“ in Minden für die kommende Amtsperiode auf die Fahne geschrieben.
Dabei setzen Vorsitzender Peter Mehwald und seine Mannschaft künftig verstärkt auf die Kooperation zwischen Schule und Verein, um möglichst schon im Kindesalter die Lust am Sport zu wecken.
„Die Kooperation Schule - Verein muss neu entdeckt werden. Durch die Ganztagsbetreuung in den Schulen stehen die Kinder den Klubs nachmittags nicht mehr zur Verfügung, so dass die Vereine nun den umgekehrten Weg gehen müssen, und sich durch Hilfestellung beim Erlernen des Volleyballs in den Lehrerkollegien engagieren“, sieht Mehwald auch den Schulsport Volleyball von den neuen Initiativen profitieren. Schließlich hatten so wenige Schulmannschaften wie noch nie zuvor am Landessportfest der Schulen teilgenommen und damit für einen neuen Tiefststand gesorgt.
Übungsleiter-Ausbildung
noch mehr vorantreiben
Mehwald appellierte aber auch an die Vereine, die Nachwuchsarbeit zu intensivieren. Die Gewinnung von Jugendlichen für den Volleyballsport sowie die Steigerung der Leistungsfähigkeit und Spielfähigkeit können nur einhergehen mit der Ausbildung von qualifizierten Übungsleitern“, so Mehwald, der bei der Heranführung von Jugendlichen zu Gruppenhelfern auch die Zusammenarbeit mit dem Kreissport-Bund Minden-Lübbecke in Leben gerufen hat. „Neben dem Handball-Sport ist nun auch der Volleyball in der Aus- und Fortbildung der KSB mit im Boot, was ich sehr begrüße“, so Mehwald.
Um auf Landesebene konkurrenzfähig zu sein, plädierte der Kreis-Chef auch für neue Wege in Form von Fusionen beziehungsweise Bildung von Spielgemeinschaften. Bestes Beispiel dafür ist die SG Volley Minden/Hausberge im Frauen-Spielbetrieb, die momentan in der Oberliga mit der ersten Mannschaft gleich im ersten Jahr einen Spitzenplatz belegt. Zudem sollen auch Kreisauswahlmannschaften am Erwachsenen-Spielbetrieb teilnehmen, um die Jugendlichen schon relativ früh Wettkampfluft abseits des nur sehr kargen Jugendspielbetriebes schnuppern zu lassen.
Diese Maßnahme führte auch Jugendwartin Sarah-Louisa Kelle weiter aus und ergänzte, dass auch in diesem Jahr wieder Sichtungsmaßnahmen und Trainingseinheiten zur Bildung der Kreisauswahlteams angeboten werden. Betroffen sind die Jahrgänge 1998/99 bei den Mädchen sowie 1997/98 bei den Jungen.
Freizeit und Breitensportwart Horst Neeb zeigte sich erfreut, dass das Interesse am Hobby-Spielbetrieb immer weiter steigt und diesmal acht Mannschaften in zwei Staffeln um die Kreismeisterschaft spielen. Im kommenden Spieljahr sei sogar mit der Aufstockung auf drei Staffeln zu rechnen, ließ Neeb durchblicken.
Neue Homepage soll
Interesse wecken
Großen Anklang fanden auch die Beachmeisterschaften, die laut Beachwart Sebastian  Kuna auch in diesem Jahr fester Bestandteil des Terminkalenders sind. Daten stehen allerdings noch nicht fest.
Stolz ist Kreisvorsitzender Peter Mehwald zudem über die „endlich eingerichtete“ Homepage des Volleyball-Kreises Minden-Lübbecke. „Damit ist der letzte weiße Fleck auf der Landkarte des westdeutschen Volleyball-Verbandes jetzt auch vernetzt und bereit, sich hoffentlich mit konstruktiven und innovativen Beiträgen der breiten Öffentlichkeit zu stellen“, so Mehwald, der hofft, auch über diesen Weg einen besseren Zugang zum Volleyballsport zu schaffen und Aufbruchstimmung zu vermitteln.
Bei den Vorstandswahlen wurden Horst Neeb (Freizeit- und Breitensport), Angela Keil (Kassenwartin), Ralph Böckmann (Spielwart), Sebastian Kuna (Beachwart) und Volker Diepold (Schiedsrichterwart) in ihren Ämtern bestätigt. Den Posten des 2. Vorsitzenden bekleidet künftig Volker Diepold in Personalunion, Jürgen Burghard fungiert als Lehrwart, Siegrid Rommelmann als Schriftführerin. Den Posten des Pressewartes übernahm Thomas Kühlmann von Vera Heinrichsmeier, der Mehwald für ihre gute Zusammenarbeit mit einem Blumenstrauß dankte.

Neuer Reiz für Team und Trainer
Thorsten Truschkowski übernimmt Volleyballerinnen des 1. VC Minden / Erfolge mit VfL Lintorf

Neuer Trainer für die 1. Damenmannschaft des OTSV
Nach langer und intensiver Suche ist es dem OTSV gelungen, den bekannten Trainer Matthias Mohrhoff für die ambitionierte Verbandsliga-Damenmannschaft zu gewinnen.