Kreisauswahl schlägt sich achtbar

Platz vier für heimische Volleyball-Mädchen bei Sichtungs-Turnier

Minden. Kürzlich fand die traditionelle Sichtung unserer jüngsten Volleyball-Talente aus dem weiblichen Bereich statt. Dafür wird einmal im Jahr ein umfangreiches Turnier der Kreisauswahl-Mannschaften ausgerichtet, um das Können der Spielerinnen zu präsentieren.Von den 13 Spielerinnen, die VC- und Auswahltrainer Juri Chabrouski im Laufe der Saison für den Volleyballkreis Minden-Ravensberg eingesetzt hatte, hatte er für dieses Turnier nur sechs Mädchen aus drei heimischen Vereinen nominiert: Alexa Hoffmann, Merle Rosenkötter, Ariane Saiz, die aber erkrankt nicht teilnehmen konnte (alle 1. VC Minden), Lena Wesermann, Jaqueline Schiemann (beide OTSV Pr. Oldendorf) und Marike Schwarz (TuS Lübbecke).

Im Spiel Vier gegen Vier traf man auf die Auswahlmannschaften der Volleyballkreise Gütersloh-Bielefeld, Münster, Warendorf, Coesfeld und Steinfurt. Mindens Mannschaft zeigte sich in allen Spielen auf Augenhöhe mit den Gegnern und sicherte sich am Ende unter den sechs teilnehmenden Teams Platz vier.

Die Spielergebnisse: Minden-Ravensberg - Steinfurt 2:0 (25:16, 25:18), Minden-Ravensberg - Warendorf 1:1 (25:20, 24:26), Minden-Ravensberg - Münster 1:2 (25:22, 18:25, 10:15), Minden-Ravensberg - Warendorf 1:2 (25:21, 20:25, 15:17).

Im Verlauf des langen Spieltages haben alle Spielerinnen ihren Einsatz gehabt und wirklich alles gezeigt, sogar nach einer unglücklichen Verletzung von Merle Rosenkötter konnten die restlichen 4 Mädels trotzdem noch sechs Sätze mit einer hervorragenden Leistung zeigen. Alexa Hoffmann, Jacqueline Schiemann und Marieke Schwarz haben das ganze Turnier gar durchgespielt (10 Sätze!!), was später von den gegnerischen Mannschaften und Trainern mit einem lautstarken Applaus bewundert wurde. Auch im Vergleich zum letzten Kreisauswahlturnier konnte unsere Mannschaft deutlich besser mit dem hohen Niveau mithalten. Vor allem der Aufschlag brachte dem heimischen Volleyballkreis viele Punkte, besonders präzise Angriffe von Alexa Hoffmann und variabel gestaltete Angriffe von Marieke Schwarz und Jacqueline Schiemann. Lena Wesemann glänzte mit einem hervorragenden Zuspiel und auch der Block von Merle Rosenkötter stand. Man griff auch häufig in die Trick-Kiste und wechselte sehr gekonnt von kraftvollen Angriffen zu präzise gelegten Bällen.

Trainer Juri Chabrouski war mit der Leistung sehr zufrieden, denn er sah Verbesserungen gegenüber dem vergangenen Jahr. Die Mädels haben beim Training und auch in der Spielpraxis vieles dazugelernt und man sieht der Zukunft positiv entgegen. Im nächsten Jahr werden die Mädchen auf dem großen Spielfeld zu sechst ihr Können beweisen.

Spielerinnen der Auswahl Minden-Ravensberg rechts in den gelben Trikots zu sehen.